Kategorie-Archiv: Bekanntmachungen

Festsetzungssatzung gem. § 35 Abs. 6 BauGB der Gemeinde Schönau für den Gemeindeteil Kleinmünchen – Öff. Auslegung gem. §§ 13 u. 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat von Schönau hat in der Sitzung vom 07. Juni 2018 beschlossen, eine Satzung über die Festsetzung für Außenbereichsgrundstücke für den Ortsbereich KLEINMÜNCHEN, Gemeinde Schönau zu erlassen. Gemäß § 35 Abs. 6 des BauGB wird innerhalb der bebauten Bereiche von Kleinmünchen einschließlich eingefasster Abrundungsflächen als bisherige Außenbereichsflächen einer baulichen Nutzung zugeführt.

 Öff. Auslegung der Satzung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festsetzungssatzung gem. § 35 Abs. 6 BauGB im Gemeindeteil KLEINMÜNCHEN – Gemeinde Schönau – Bürgerbeteiligung

Der Gemeinderat von Schönau hat in der Sitzung vom 07. Juni 2018 beschlossen, eine Satzung über die Festsetzung für Außenbereichsgrundstücke für den Ortsbereich KLEINMÜNCHEN, Gemeinde Schönau zu erlassen. Innerhalb der bebauten Bereiche von Kleinmünchen einschließlich eingefasster Abrundungsflächen soll durch Festsetzungssatzung nach § 35 Abs. 6 BauGB einer baulichen Nutzung zugeführt werden.

Einsichtnahme der Satzung mit Plan

 

Information zur Verarbeitung Ihrer Daten in der Pass-/Personalausweisbehörde

Die Pass-/Personalausweisbehörde erfasst Ihre persönlichen Daten zum Zwecke der Ausstellung von deutschen Personaldokumenten wie Reisepässe und Personalausweise (u. a. Name, Geburtsdatum und -ort, Lichtbild, Unterschrift) in Registern und Akten und übermittelt diese Daten zur Fertigung der Dokumente an den Dokumentenhersteller, die Bundesdruckerei GmbH. In der Bundesrepublik Deutschland gilt die Ausweispflicht, weshalb jeder Deutsche ab 16 Jahren entweder einen Personalausweis oder einen Reisepass besitzen muss. Zudem ist bei jedem Grenzübertritt ein gültiges Personaldokument mitzuführen, welches den jeweiligen Einreisebestimmungen entspricht.
Verantwortlich für die Verarbeitung der Daten ist die Gemeinde Schönau. Sie erteilt nähere Auskünfte darüber.

hier nähere Informationen

Hinweise zum Datenschutz (DSGVO) der Gemeinde Schönau zum Ferienprogramm 2018

Verantwortlich für die Verarbeitung der Daten aus dem Ferienprogramm ist die Gemeinde Schönau. Die Daten werden zur Durchführung des Ferienprogramms erhoben. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO.
Ihre personenbezogenen Daten werden an die Vereine/Organisationen/Personen weitergegeben, die mit der Durchführung der von Ihnen gewählten Ferienprogramme beauftragt sind. Ihre Daten werden nach der Erhebung für ein Jahr gespeichert.
Über Ihre Rechte nach der Datenschutz-Grundverordnung und über die Einwilligung zur Verarbeitung der Daten erhalten Sie nähere Auskünfte hier:

DSGVO_Ferienprogramm-Hinweise

Information zur Verarbeitung Ihrer Daten im Standesamt

Das Standesamt erfasst Ihre Personenstandsdaten in Registern und Akten. Auf dieser Grundlage werden Urkunden und Bescheinigungen ausgestellt sowie Auskünfte erteilt. Darüber hinaus werden Daten verarbeitet, soweit das für den Austritt aus einer Kirche, Religionsgemeinschaft oder weltanschaulichen Gemeinschaft erforderlich ist. Verantwortlich für die Verarbeitung der Daten ist die Gemeinde Schönau.

Wie lange die Daten aufbewahrt werden, an wen Auskünfte erteilt werden, welche Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungstätigkeiten anzuwenden sind und wer Ihr Ansprechpartner in Sachen Datenschutz ist, erfahren sie hier hier

Verbrennen pflanzlicher Abfälle

Verbrennen pflanzlicher Abfälle

Aus aktuellem Anlaß fassen wir allgemeine Informationen  über die Zulässigkeit von Verbrennungen pflanzlicher Abfälle sowie die notwendigen Meldungen und Angaben dazu zusammen.

Grundsätzlich ist das Verbrennen von Abfällen jeglicher Art (auch Papier und Kartonagen) verboten, für pflanzliche Abfälle gelten Ausnahmen.

  • Abfälle aus der Landwirtschaft (strohige Abfälle) dürfen verbrannt werden, wenn diese nicht in den Boden eingearbeitet werden können;
  • Kartoffelkraut und sonstige krautige Abfälle aus der Landwirtschaft sowie holzige Abfälle aus dem Obstbau dürfen vor Ort verbrannt werden;
  • Abfälle aus sonstigen Gärten (Laub, Gras, Moos, Baumschnitt etc.) dürfen ebenfalls verbrannt werden
  • Abfälle aus dem Forstbetrieb dürfen nur am Anfallort verbrannt werden, wenn dies aus forstwirtschaftlichen Gründen erforderlich ist.Das Verbrennen ist allerdings nur zulässig außerhalb geschlossener Ortschaften und nur auf den Grundstücken, auf denen die Abfälle angefallen sind. Das Verbrennen ist nur werktags in der Zeit zwischen 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr zulässig und nur erlaubt bei passender Witterung (nicht bei Wind, Sturm etc.; Belästigung durch Rauchentwicklung sowie Übergreifen des Feuers sind gewissenhaft zu verhindern). Die Brandstelle ist ständig zu überwachen, es ist ein funktionsfähiges Handy zur Absetzung eines Notrufes mitzuführen und es ist Löschwasser oder ein Feuerlöscher bereitzuhalten. Beim Verlassen der Brandstelle ist sicherzustellen, daß die Glut erloschen ist oder abgelöscht wurde.– bitte frühestmöglich anmelden –Das zulässige Verbrennen ist auf alle Fälle vorher bei der Gemeinde anzumelden. Dabei sind Angaben zu machen; 
  • Wer          das Verbrennen ausführt,
  • Wo          die Verbrennung stattfindet,
  • Was        verbrannt werden soll,
  • Wann      der Abfall verbrannt wird. 

    Die Gemeinde informiert die zuständigen Feuerwehrkommandanten über die gemeldeten Verbrennungen. Dazu ist es notwendig, daß die vorstehenden Angaben zur den beabsichtigten Verbrennungen ehestmöglich an die Gemeinde gemeldet werden (entweder per Telefon 08726 / 9688-0, per Email gemeinde@schoenau.bayern.de per Fax 08726 / 9688-20 oder schriftlich an die Gemeindeverwaltung, Bachhamer Straße 22 in 84337 Schönau.