FFW Schönau

Am 19. März 1876 (Josefitag) gründeten 15 Männer aus der Hofmark Schönau im Gasthaus zur Post eine Freiwillige Feuerwehr.
Gründungskommandant war der Schlossgärtner Engelbert Sturm. Laut damaliger Satzung war immer der jeweilige Bürgermeister auch 1. Vorstand der Wehr. Im Jahre 1900 wurde ein pferdegezogener vierrädriger Löschwagen angeschafft. Jedes Mitglied musste einen vierteljährlichen Beitrag von 15 Pfennig leisten um die laufenden und anfallenden Betriebskosten begleichen zu können. Die Herstellungskosten der Schutzkleidung (Uniform) mussten die Mitglieder selbst bezahlen, da es in der Regel keine Vereinskasse gab. Der erste und zweite Weltkrieg unterbrach damals die Aktivitäten bei der Feuerwehr. Erst danach wurde der Feuerschutz mit einer von der bayerischen Staatsregierung erlassenen neuen Satzung auf eine solide Basis gestellt. Jeder männliche Bürger von 18. bis 60. Jahre hatte Feuerwehrdienst (Pflichtfeuerwehr) zu leisten. Wer nicht der aktiven Truppe angehörte musste einen hohen Beitrag in die neuerrichtete Vereinskasse zahlen, das dann wieder für Anschaffungen diente.
Da die 1927 erworbene erste motorgetriebene Feuerlöschpumpe vom Typ Magirus ihren Dienst versagte, kaufte man 1954 eine moderne Kreiselpumpe von Paul Ludwig mit einem 34 PS starken VW-Motor und einer Nennwasserleistung von 800 LTR / min.
Da auch diese Errungenschaft im Laufe der Zeit mehrere Verschleißerscheinungen zeigte, beschloss der Gemeinderat von Schönau den Kauf eines Löschfahrzeuges vom Typ LF 8 leicht mit eingebauter Vorbaupumpe und Platz für eine Löschgruppe (9 Mann), das im Jahre 1966 in Dienst gestellt wurde.
Da im Laufe der Jahrzehnte die Aufgaben der Feuerwehr immer umfangreicher, vielfältiger und komplizierter wurden, entschloss man sich zum Kauf eines zeitgerechten und modernst ausgestatteten Einsatzfahrzeuges vom Typ MB 912 LF 8/6 Allrad mit Ziegleraufbau, das am 9 Okt. 1992 durch Dekan Josef Blaschko eingeweiht und in Betrieb genommen wurde. Um die Einsatzbereitschaft der aktiven Truppe zu erhöhen erwarb man im Jahre 1996 von der Stadtfeuerwehr Landshut einen gebrauchten Mannschaftswagen. Dieser wurde von der Vereinskasse der Feuerwehr bezahlt, um die Gemeindekasse finanziell zu entlasten.
Dieses, heute im Einsatz befindliche Löschfahrzeug, kann durch seine technische Beladung (Beladeplan II) auch zur teilweisen THL herangezogen werden. Seit 1992 verfügt die Feuerwehr über 14 vollausgebildete Atemschutzgeräteträger, die die Elitetruppe jeder Feuerwehr bilden. Das Jahr 1996 brachte wieder eine neue Aufgabe, es wurde eine Jugendgruppe, die erste im Brandbezirk 3/4, vom damaligen Kommandanten Hans Dunst gegründet. Sie ist seitdem fester Bestandteil der Wehr.
Nicht nur im aktiven Bereich, sondern auch im gesellschaftlichen und kulturellen Leben gab es einige Meilensteine im Laufe der Jahrzehnte. Im Jahre 1951 feierte man das 75jährige Gründungsjubiläum, 1966 folgte die 90 Jahrfeier mit Fahnenweihe. Das 100jährige Fest beging man 1976 im kleinen Rahmen. Nach der Jahrtausendwende beschlossen Vorstandschaft und Festausschuss das 125jährige Vereinsjubiläum wieder im größeren Umfang zu feiern; mit verbunden war dann vom 8. – 10. Juni 2001 unter Beteiligung von 80 Gastvereinen und zahlreichen Ehrengästen die Weihe der neuen Fahne durch H. H. Pfarrer Franz Wimmer.
Auch kulturell waren die Feuerwehrler aktiv in Form von einigen Vereinsfesten (Frühlingsfest/Sonnwendfeuer) um mit guten finanziellen Vorraussetzungen, die letztendlich wieder der Allgemeinheit zugute kommen, für die Zukunft gerüstet zu sein. Der Mitgliederstand der FFW Schönau erreichte im Laufe von mehreren Jahrzehnten die stolze Zahl von derzeit 190 Personen, die aufgeteilt sind in 49 Aktive; 11 Jung-Feuerwehrler; 45 Passive; 84 Fördernde und einem Ehrenmitglied.
Die Feuerwehr führen zurzeit Peter Hofer als 1. Vorsitzender und Stefan Schmalzgruber als 1. Kommandant.