Kläranlagensanierung 2018/2019

Aktuelles zur Kläranlagensanierung:

Der Bürgermeister gab in der letzten Bürgerversammlung am 22. 11.2019  bekannt, dass die einzelnen Bauabschnitte derzeit nicht nur im Kostenrahmen, sondern weitgehend auch im Zeitrahmen liegen. Der Bürgermeister zeigte sich zuversichtlich, daß die Anlage noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden kann. Dazu erfolgt demnächst der Einbau der Lüfterplatten in den beiden Belebungsbecken. Sofort nach deren Funktionsabnahme kann das Umpumpen aus dem bisherigen Belebungsgraben erfolgen. Die Inbetriebnahme soll auf alle Fälle noch vor Weihnachten erfolgen, damit sich die Bakterienkultur im Belebungsbecken ausreichend entwickeln kann.

Robert Putz stellte nochmals fest, daß die kostenmäßige Belastung der Bürger über die Verbesserungsbeiträge beim kalkulierten Beitrag von 8,12 €/m² unverändert bleibt, auch wenn die Kosten der Sanierung den bisherigen Vergabewert übersteigen sollten.  Auch bleibt es bei dem vom Gemeinderat festgelegten und schon kommunizierten Zeitplan, daß die 2. Rate in Höhe von wiederum 40 % etwa im Juni 2020 eingehoben wird.

Der Bürgermeister berichtete auch, daß derzeit Berechnungen durchgeführt werden, wonach eventuell noch ein Zuschuß zum Kläranlagenbau zu bekommen wäre. Dies war erst möglich geworden, als der Bayer. Landtag auf Ansuchen vieler Gemeinden eine nachträgliche Bezuschussung in Aussicht gestellt hat. Wenn aus den bisherigen abwassertechnischen Investitionen der sogenannte Härtefall-Schwellenwert überschritten wird, könnte dies einen pro-Kopf-Zuschuß je angeschlossenen Einwohner auslösen. Dieser mögliche Zuschuß werde auf die von der Gemeinde getragenen Investitionskosten angerechnet, was sich dann wiederum in den Verbrauchsgebühren niederschlägt und so den Bürgern zu Gute kommt.