Archiv der Kategorie: Aktuelles

Bei An- und Ummeldung an Wohnungsgeberbestätigung denken!

Seit Inkrafttreten des neuen Bundesmeldegesetzes zum 01. November 2015 (wir berichteten damals im Gemeindeblatt) ist der Wohnungsgeber verpflichtet, bei der Anmeldung des Wohnsitzes mitzuwirken. Hierzu hat der Wohnungsgeber der meldepflichtigen Person den Einzug schriftlich zu bestätigen.

Wir möchten deshalb nochmals alle Schönauer Bürger, die Wohnraum zur Verfügung stellen (ob unentgeltlich oder auf Mietbasis) darauf hinweisen, möglichst bereits vor der Anmeldung eine Wohnungsgeberbestätigung auszufüllen und dem Meldepflichtigen mitzugeben, da ansonsten eine Anmeldung nicht erfolgen kann.

Das dazu notwendige Formblatt kann jederzeit bei der Gemeindeverwaltung angefordert  oder nachfolgend heruntergeladen werden.

WG-Bestätigung

Hundehaltung

In letzter Zeit mehren sich wieder die Beschwerden über eine Verunreinigung der Straßen, Wege und Plätze durch Hundekot.
Für die öffentliche Ordnung ist es schon wichtig, dass die Hinterlassenschaften des „großen Geschäfts“ ihrer Tiere von den Hundehaltern anschließend gewissenhaft in die Tüten aufgenommen und diese dann ordnungsgemäß entsorgt werden.
Um einen weiteren Beitrag für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu leisten, hat der Gemeinderat beschlossen, dass zwei weitere Hundekot-Tütenspender und -Sammelbehälter beschafft und aufgestellt werden. Diese sind bereits bestellt und werden nach Lieferung in der Binderstraße südlich des VR -Bankgebäudes an der öffentlichen Grünfläche und am Parkplatz beim Waldfriedhof aufgestellt. Wir appelieren an alle Hundehalter, durch das gewissenhafte Aufsammeln der Hinterlassenschaften ihrer Hunde zur Reinhaltung unserer Gemeinde beizutragen.

Breitband – Bitratenanalyse

Die Gemeinde Schönau setzt sich intensiv mit dem Thema Breitbandausbau auseinander, um allen Bürgern einen schnellen Internetzugang zu ermöglichen. Von der Breitbandberatung Bayern GmbH hat die Gemeinde eine sog. Bitratenanalyse für das komplette Gebiet der Kommune erstellen lassen.  Diese erlaubt es, die Entwicklung des Breitbandausbaus für jedes Gebäude darzustellen.

hier weitere Informationen

 

Hinweise bei Verlust und Wiederauffinden eines Personalausweises/Reisepasses

Bei Verlust eines Personalausweises oder Reisepasses weisen wir auf folgendes hin:

  • Bitte melden Sie den Verlust unverzüglich bei uns im Rathaus! Wir werden die Meldung an die örtlich zuständige Polizeidienststelle weiterleiten, damit Ihr  Dokument in der weltweiten Interpol-Fahndung als „verloren oder gestohlen“ ausgeschrieben wird.
  • Sollten Sie Ihr verloren geglaubtes Dokument wieder auffinden, so melden Sie uns auch das bitte  unverzüglich, damit wir das „Wiederauffinden“ an die Polizeidienststelle weiterleiten können.
    Da es allerdings keine Gewährleistung dafür gibt, dass die Verlustmeldung unverzüglich oder überhaupt  aus der Interpol-Datenbank gelöscht wird, bitten wir:
  • Verwenden Sie das verlorene und wiederaufgefundene Dokument nicht weiter sondern nur den neu ausgestellten Personalausweis bzw. Reisepass!
  • Eine Gewährleistung, dass wiederaufgefundene Identitätsdokumente außerhalb der EU uneingeschränkt weiterverwendet werden können, kann nicht gegeben werden. Großbritannien und Nordirland akzeptieren in der Regel kein „Wiederauffinden“ der Dokumente, so dass es vorkommen kann, dass die Grenzpolizei solche Ausweise einzieht.

Kläranlagensanierung 2018/2019

Aktuelles zur Kläranlagensanierung:

Der Bürgermeister gab in der letzten Bürgerversammlung am 22. 11.2019  bekannt, dass die einzelnen Bauabschnitte derzeit nicht nur im Kostenrahmen, sondern weitgehend auch im Zeitrahmen liegen. Der Bürgermeister zeigte sich zuversichtlich, daß die Anlage noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden kann.  Die Inbetriebnahme soll auf alle Fälle noch vor Weihnachten erfolgen, damit sich die Bakterienkultur im Belebungsbecken ausreichend entwickeln kann.

Robert Putz stellte nochmals fest, daß die kostenmäßige Belastung der Bürger über die Verbesserungsbeiträge beim kalkulierten Beitrag von 8,12 €/m² unverändert bleibt, auch wenn die Kosten der Sanierung den bisherigen Vergabewert übersteigen sollten.  Auch bleibt es bei dem vom Gemeinderat festgelegten und schon kommunizierten Zeitplan, daß die 2. Rate in Höhe von wiederum 40 % etwa im Juni 2020 eingehoben wird.

Der Bürgermeister berichtete auch, daß derzeit Berechnungen durchgeführt werden, wonach eventuell noch ein Zuschuß zum Kläranlagenbau zu bekommen wäre. Dies war erst möglich geworden, als der Bayer. Landtag auf Ansuchen vieler Gemeinden eine nachträgliche Bezuschussung in Aussicht gestellt hat. Wenn aus den bisherigen abwassertechnischen Investitionen der sogenannte Härtefall-Schwellenwert überschritten wird, könnte dies einen pro-Kopf-Zuschuß je angeschlossenen Einwohner auslösen. Dieser mögliche Zuschuß werde auf die von der Gemeinde getragenen Investitionskosten angerechnet, was sich dann wiederum in den Verbrauchsgebühren niederschlägt und so den Bürgern zu Gute kommt.

Fortschritt der Bauarbeiten:

Die Belüfterplatten in den Belebungsbecken sind zwischenzeitlich eingebaut worden. Momentan werden die beiden Becken gerade mit Wasser befüllt, um die Wirkungsweise und die Dosierung der Platten prüfen und einstellen zu können. Erst nach erfolgter Prüfungsabnahme kann das Abwasser aus dem bisherigen Belebungsgraben in die neue Anlage umgepumpt werden.

Desweiteren ist auch schon die Schlammförderschnecke eingebaut.